Skip to content

Honigsammler

Wir Honigsammler haben uns der Suche nach herausragenden Sortenhonigen verschrieben. Aus einer grossen Zahl an verschiedenen Sortenhonigen wählen wir jene aus, die uns beeindrucken. Wir beschränken uns ganz bewusst auf eine begrenzte Zahl an attraktiven Sorten. Dies erlaubt es uns, um so mehr auf deren Qualität zu achten. So wählen wir bei jeder Sorte aus diversen Anbietern jene Imker, die uns hinsichtlich ihrer Arbeitsweise, Motivation und der Qualität ihres Produktes am meisten überzeugen. Zudem lassen wir unseren Honig systematisch durch ein Labor hinsichtlich Qualität analysieren, um unseren Standard zu wahren.

Wir Honigsammler haben uns ebenfalls der Nachhaltigkeit verschrieben. Honig ist ein unverändertes Naturprodukt für das nicht einmal Land kultiviert werden muss. Doch spielen Gewinnung, Transport und Lagerung eine Rolle. Wir streben nach einer vollständigen Verlagerung des Transportes auf die Schiene. Die gekühlte Lagerung und die Abfüllung der Honige erfolgen unter Verwendung von Strom aus erneuerbarer Energie.

Wir Honigsammler achten zudem auf die besondere Herkunft der Honige. Wir sind begeistert von den naturbelassenen Regionen und alten Kulturlandschaften der Schweiz, Italiens, Frankreichs, Deutschlands, aber auch von Rumänien. Es ist unglaublich, welche Vielfalt an Pflanzen unsere Herkunftsregionen zu bieten haben. Möglichst naturbelassen sollten sie sein, fern von der Hektik der Zivilisation. Und damit das so bleiben kann, ist eine möglichst umweltschonende Form der Imkerei nötig. Zudem fliessen so nötige finanzielle Ressourcen in diese Gebiete, um sie zu erhalten. Unsere Sortenhonige verdichten diese zu einem erlebbaren Genuss.

Christian Arnold

Christian Arnold im seinem Garten

Liebe Honigliebhaberin, lieber Honigliebhaber

Honig hat mich schon immer fasziniert. Als Kind erlebte ich diesen bei meinem Onkel, der Imker in Berlingen am Untersee ist, als grossen Reichtum der Natur. Und auch von meinen Reisen brachte ich regelmässig Honig mit nach Hause. Für mich ist Honig ein Abbild seiner Herkunftsregion, eine Verdichtung der örtlichen Natur, verblüffend in Vielfalt des Bouquets, des Geschmacks, der Färbung und der Konsistenz.

Das wollte ich selbst erleben: Vor einigen Jahren begann ich mit einem neuen Hobby. Ohne Rücksicht auf Verluste stürzte ich mich engagiert in die Imkerei, in die Haltung von Bienen. Ich musste dabei viel Lehrgeld bezahlen. So stellte sich bei mir schon bald eine bedrohliche Allergie gegen Bienengift ein, die ich nur mit einer mehrjährigen ärztlichen Behandlung in den Griff bekam. Mittlerweile hat sich alles eingespielt, meine Bienenvölker stehen an einem Waldrand mit südlicher Ausrichtung und haben freie Sicht auf den Alpstein und das Appenzellerland.

Seit einigen Jahren interessiere ich mich für charakteristische Sortenhonige aus dem europäischen Ausland. Sortenhonige werden in der Schweiz selten produziert, weil sie ein hohes Mass an zeitlicher und örtlicher Flexibilität bedingen. Man muss zur richtigen Zeit da sein, wo die gewünschte Trachtpflanze blüht. Das ist für die allermeisten hiesigen Imkerinnen und Imker nicht möglich, da sie in der Regel ortsgebunden sind.

Anders in Italien, Frankreich, Deutschland oder Rumänien. Dort folgen Wanderimker einem von der Natur vorgegebenem Fahrplan von einer Trachtblüte zur anderen Trachtblüte. Das ermöglicht ihnen, Sortenhonige zu ernten.

Ich habe mich auf die Suche nach passionierten Wanderimkern gemacht und diese gefunden. Derzeit arbeite ich mit drei Imkern zusammen, die ich regelmässig besuche, um ihre Arbeit zu begleiten. Sie respektieren die Natur und achten ihre Bienen. Sie arbeiten in jeder Hinsicht professionell, was sich auf die Qualität ihrer Honige direkt auswirkt.

Langfristig strebe ich auch maximale CO2-Neutralität durch Verlagerung aller Transporte auf die Schiene an. Das ist kein einfaches Unterfangen, aber ich arbeite daran. Es ist mir ein persönliches Anliegen, denn der Klimanotstand bedroht auch diesen Bereich. So sagte mir mein Imker aus dem Schwarzwald, dass er die letzten beiden trockenen Sommer deutlich gespürt habe. Die Erntemenge sei merklich zurückgegangen.

Es war eine Heidenarbeit soweit zu kommen und heute bin froh, nicht aufgegeben zu haben. Eine der wichtigsten charakterlichen Qualitäten scheint mir doch die Hartnäckigkeit zu sein, über die ich wohl doch ein bisschen verfüge. 🙂

Heute bin ich stolz darauf, Ihnen eine Auswahl qualitativ hochstehender Sortenhonige aus naturbelassenen Gegenden oder alten Kulturlandschaften vorstellen zu können.

Geniessen Sie Ihre Sortenhonige! Sie sind ein aussergewöhnliches Geschenk der Natur, das Sie ohne jedes schlechte Gewissen konsumieren dürfen und ich freue mich auf Rückmeldungen.

Ihr Christian Arnold